Große Ernüchterung

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
ZVler
Forenfachkraft
Beiträge: 157
Registriert: 05.01.2018, 17:29
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarsfachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

#41

21.09.2018, 11:06

Abwarten und Tee trinken, die richtige Stelle wird schon kommen. Würde einfach immer mal wieder nach Stellenanzeigen schauen. Ich habe meinen Radius auch schon bei Stellenanzeigen gestellt, die nicht explizit für mich als ReFa ausgeschrieben sind. Weiß nicht, ich liebe den Beruf ja an sich und man hat auch eigentlich viele Möglichkeiten außer beim Anwalt zu arbeiten, aber so wirklich das richtige war noch nie mit dabei, daher werde ich mich vielleicht von dem Beruf vorerst verabschieden wenn was vernünftiges dabei ist. Leider leider leider hat sich in unserem Beruf die letzten Jahre nicht geändert, streiken ist nicht, Gewerkschaft wäre ein Traum für bessere Arbeitsbedingungen und die RA-Kammer kann man meines Erachtens auch vergessen, werden nicht umsonst von den Rechtsanwälten bezahlt, soviel zum Thema Neutralität. Ich bin immer mal wieder gefrustet von dem Beruf, musste auch schon genug mitmachen. Entweder man hat Glück, oder halt eben keins. Nur solltest du weiter nach vorne schauen, irgendwann ist die richtige Stelle in Sicht auch wenns grad schwierig erscheint.
:wippe
GVZ-Schickerin
Foreno-Inventar
Beiträge: 2684
Registriert: 14.01.2016, 15:59
Beruf: Rechtsanwaltsgehilfin in einer Rechtsabteilung

#42

21.09.2018, 11:45

Vielen Dank, Ihr seid alle so lieb. Der Zuspruch hilft schon ungemein. Aber natürlich bin ich nach wie vor enttäuscht über sowas. Habe ja auch Zeit da drin investiert. Naja abhaken halt.

Ich habe mal in einer Bank 13 Jahre gearbeitet, aber da wurde meine Stelle einfach wegfallen gelassen und ich wurde in die Assistenz der Geschäftsleitung des anderen Bankenteils gesteckt. An sich für Rechtsanwaltsgehilfen ja nicht schlecht, aber es war viel Meetings vor und nachbereiten, Veranstaltungen planen und durchführen und dazu hatte ich einfach keine Lust, obwohl ich gern mit Kunden/Mandanten zu tun habe. Vorher war ich Teamassistenz, aber ich musste keine Meetings und Veranstaltungen planen, dafür hatten wir einen Eventmanager. In dem anderen Bankenteil auch, aber der fühlte sich nicht zuständig für sowas und es blieb an den Assistenten hängen. Er kümmerte sich vielleicht gerade mal ums Catering. Dann habe ich mich mit der Bank geeinigt und habe mir überlegt wieder in meinen erlernten Beruf zurück zu gehen. Die Rechtsabteilung dort war auch nur noch ein Zweimannbetrieb und der Hauptteil ist nach Frankfurt gegangen. Sonst hätte ich da sicher noch eine Option gehabt. Aber Banken sourcen auch gern aus, so dass Inkassoabteilung usw. in GmbHs ausgesondert werden und nicht mehr zum Konzern so richtig gehören. Denn nach dem Bestandsschutz werden die Mitarbeiter gern nämlich auch mit neuen Verträgen abgespeist. Jedenfalls Neuzugänge bekommen weniger gute Verträge. Alles Mist. Und das wird sicher nicht nur in der Bank sein wo ich war sondern auch noch bei vielen anderen.

@ZVler, PN kommt noch nächste Woche ;).
Liebe Grüße

Sylvia

173



Zeig deine Faust,
denn sonst wirst du geschlagen.
Dräng Dich vor
oder du wirst übersehn.

Willst du bestimmen,
statt andere zu fragen,
musst du lernen
über Leichen zu gehen.

"Aus Tanz der Vampire"
ZVler
Forenfachkraft
Beiträge: 157
Registriert: 05.01.2018, 17:29
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarsfachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

#43

21.09.2018, 14:16

GVZ-Schickerin hat geschrieben:
21.09.2018, 11:45
Vielen Dank, Ihr seid alle so lieb. Der Zuspruch hilft schon ungemein. Aber natürlich bin ich nach wie vor enttäuscht über sowas. Habe ja auch Zeit da drin investiert. Naja abhaken halt.

Ich habe mal in einer Bank 13 Jahre gearbeitet, aber da wurde meine Stelle einfach wegfallen gelassen und ich wurde in die Assistenz der Geschäftsleitung des anderen Bankenteils gesteckt. An sich für Rechtsanwaltsgehilfen ja nicht schlecht, aber es war viel Meetings vor und nachbereiten, Veranstaltungen planen und durchführen und dazu hatte ich einfach keine Lust, obwohl ich gern mit Kunden/Mandanten zu tun habe. Vorher war ich Teamassistenz, aber ich musste keine Meetings und Veranstaltungen planen, dafür hatten wir einen Eventmanager. In dem anderen Bankenteil auch, aber der fühlte sich nicht zuständig für sowas und es blieb an den Assistenten hängen. Er kümmerte sich vielleicht gerade mal ums Catering. Dann habe ich mich mit der Bank geeinigt und habe mir überlegt wieder in meinen erlernten Beruf zurück zu gehen. Die Rechtsabteilung dort war auch nur noch ein Zweimannbetrieb und der Hauptteil ist nach Frankfurt gegangen. Sonst hätte ich da sicher noch eine Option gehabt. Aber Banken sourcen auch gern aus, so dass Inkassoabteilung usw. in GmbHs ausgesondert werden und nicht mehr zum Konzern so richtig gehören. Denn nach dem Bestandsschutz werden die Mitarbeiter gern nämlich auch mit neuen Verträgen abgespeist. Jedenfalls Neuzugänge bekommen weniger gute Verträge. Alles Mist. Und das wird sicher nicht nur in der Bank sein wo ich war sondern auch noch bei vielen anderen.

@ZVler, PN kommt noch nächste Woche ;).
Wäre jeder an deiner Stelle..

Ich bin ja jetzt wieder auf dem neuesten Stand ;) Da mein Chef nächste Woche im Urlaub ist habe ich bestimmt Zeit dir wieder zügig zu antworten, ist grad wenig los :yeah
:wippe
Antworten