Die Suche ergab 182 Treffer

von Notariatsoldie
21.06.2020, 22:46
Forum: Grundstücksverkehr
Thema: Kaufvertrag und Werkvertrag
Antworten: 1
Zugriffe: 660

Re: Kaufvertrag und Werkvertrag

Ich würde dem Grundbuchamt den Werkvertrag nicht einreichen, da die Bestimmungen des Werkvertrages für da Grundbuchamt nicht relevant sind. Wenn der Kaufvertrag und der Werkvertrag miteinander verknüpft sind und der Verkäufer und der Werkunternehmer miteinander verbunden sind, würde ich ggf. dem Gru...
von Notariatsoldie
25.04.2020, 18:37
Forum: Erbrecht
Thema: Erbverzicht durch Abkömmlinge
Antworten: 6
Zugriffe: 417

Re: Erbverzicht durch Abkömmlinge

sehe ich genauso wie pitz
von Notariatsoldie
25.04.2020, 18:34
Forum: Grundstücksverkehr
Thema: GbR-Grundstücksverkauf
Antworten: 2
Zugriffe: 660

Re: GbR-Grundstücksverkauf

Hallo Stilles Wasser, ich verstehe den Sachverhalt so, dass es eine GbR (nennen wir sie xyz) mit 3 Gesellschaftern (nennen wir sie A, B und C) gibt. Eigentümer des betroffenen Grundstücks ist dabei die GbR xyz, bestehend aus den Gesellschaftern A, B und C. Wenn nun 2 Gesellschafter der GbR (z.B. A u...
von Notariatsoldie
11.03.2020, 19:03
Forum: Notariat - Fachbereich
Thema: Ausfertigung für Notar a.D.
Antworten: 2
Zugriffe: 860

Re: Ausfertigung für Notar a.D.

Ich habe in solchen Fällen unter den eigentlichen Ausfertigungsvermerk geschrieben: "Der Präsident des Landgerichts ... hat mir mit Schreiben vom ... die Verwahrung der Akten und Bücher sowie Urkunden des Notars ... a.D. in ... , übertragen. ..., den ... Notar" Der "Verwahrnotar" siegelt dann mit se...
von Notariatsoldie
26.02.2020, 18:29
Forum: Grundstücksverkehr
Thema: Übertragungsvertrag; Betreuer notwendig?
Antworten: 1
Zugriffe: 401

Re: Übertragungsvertrag; Betreuer notwendig?

Hallo noto-fee,
wenn der Bevollmächtigte in der Generalvollmacht von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit worden ist, besteht kein Problem, den Ehemann auch als Bevollmächtigten seiner Ehefrau handeln zu lassen.
von Notariatsoldie
05.12.2019, 17:54
Forum: Grundstücksverkehr
Thema: Gesetzlichen Vorkaufsrecht bei Übertragung
Antworten: 1
Zugriffe: 487

Re: Gesetzlichen Vorkaufsrecht bei Übertragung

Hallo Plumbum, ich nehme an, Du meinst das Negativattest wegen der kommunalen Vorkaufsrechte. Ein Vorkaufsrecht kommt immer nur bei einem Kauf in Betracht, nie aber bei einer Schenkung (auch nicht bei einer gemischten Schenkung). Es ist also für einen Übertragungsvertrag nie ein Negativattest der Ge...
von Notariatsoldie
28.11.2019, 22:15
Forum: Grundstücksverkehr
Thema: Löschungsbewilligung Buchgrundschuld Bank ist gelöscht
Antworten: 8
Zugriffe: 1312

Re: Löschungsbewilligung Buchgrundschuld Bank ist gelöscht

Habt ihr beim Grundstückseigentümer schon mal erfragt, ob er noch Unterlagen über die Tilgung des Rechts hat (also z.B. Kontoauszüge, Tilgungsbestätigung der Westfalenbank etc.). Wenn solche Unterlagen vorliegen, wird sich der Rechtsnachfolger wohl nicht wirksam weitern können, eine Ersatzlöschungsb...
von Notariatsoldie
28.11.2019, 22:05
Forum: Grundstücksverkehr
Thema: Doofe Frage zur Abwicklung
Antworten: 3
Zugriffe: 649

Re: Doofe Frage zur Abwicklung

Im Prinzip ist für die Eintragung der Eigentumsvormerkung und für die Eigentumsumschreibung eine beglaubigte Kopie des Kaufvertrages ausreichend. Wenn der Kaufvertrag jedoch eine Belastungsvollmacht für den Käufer beinhaltet, wird zur Eintragung der Finanzierungsgrundschuld eine Ausfertigung benötig...
von Notariatsoldie
01.10.2019, 19:19
Forum: Notariat - Fachbereich
Thema: Unterschriftsbeglaubigung
Antworten: 3
Zugriffe: 740

Re: Unterschriftsbeglaubigung

Hallo natim,
auch ein unterschriftsbeglaubigtes Papier ist eine Urkunde. Dazu sagt § 40 BeurkG: "Besteht eine Urkunde aus mehreren Blättern, so sollen diese mit Schnur und Prägesiegel verbunden werden."
Das ist m.E. eindeutig.
von Notariatsoldie
31.08.2019, 23:32
Forum: GNotKG -ab 01.08.2013
Thema: Erbscheinsantrag mit Erbauseinandersetzung
Antworten: 2
Zugriffe: 393

Re: Erbscheinsantrag mit Erbauseinandersetzung

Hallo Willy, für mich sind Erbscheinsantrag und Erbauseinandersetzung 2 gesonderte Verfahren. Nach § 93 Abs. 2 GNotKG ist in einem solchen Fall jedes Verfahren gesondert abzurechnen - in Deinem Fall also: 1,0 Gebühr für eidesstattliche Versicherung (nebst Erbscheinsantrag) und 2,0 Gebühr für Erbause...