Aktuelle Zeit: 22.11.2017, 15:41

Eigentümergrundschuld gepfändet - bezahlt. Löschung?

Hier können alle Themen rund um die Zwangsvollstreckung besprochen werden. ZV mit Auslandsbezug bitte in die entsprechende Extra-Rubrik posten.

Eigentümergrundschuld gepfändet - bezahlt. Löschung?

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon Aelizia » 13.11.2017, 17:02

Hallo zusammen :wink1

Ich habe eine Eigentümergrundschuld gepfändet (die Eigentümergrundschuld beträgt 8000 €, gepfändet habe ich in Höhe von 2000 €). Die 2000 € sind inzwischen bezahlt.

Zusätzlich ist wegen einer weiteren Forderung unsers Mandanten noch eine Sicherungshypothek eingetragen.

Jetzt habe ich eine Mitteilung von einem Notar bekommen, dass um Pfandhaftentlassung gebeten wird, weil der Eigentümer zwei Teilgrundstücke verkauft hat.

Kann die die Pfandhaftentlassung auch für die gepfändete (und bezahlte) Eigentümergrundschuld erklären? Oder brauche ich da eine löschungsfähige Quittung?



.
Aelizia
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 542
Registriert: 22.06.2009, 12:27
Beruf: ReNo-Angestellte
Software: NoRa / NT

Advertisement

Re: Eigentümergrundschuld gepfändet - bezahlt. Löschung?

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Anahid » 13.11.2017, 17:26

Meiner Meinung nach brauchst Du für beide Löschungen entsprechende notarielle Löschungsbewilligungen. Du musst halt aufpassen wegen der Kosten. Der Schuldner bzw. dessen beauftragter Notar darf nur dann von den Bewilligungen Gebrauch machen, wenn die Forderungen und die Kosten für die notariellen Löschungsbewilligungen gezahlt sind.
Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt.
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
 
Beiträge: 11400
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

Re: Eigentümergrundschuld gepfändet - bezahlt. Löschung?

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon AliceImWunderland » 14.11.2017, 07:47

Bezüglich der Pfändung der Eigentümergrundschuld müsst Ihr eine Pfandhaftentlassung erklären.
Die Löschung der Zwangssicherungshypothek ist meines Erachtens aber nur mit einer notariellen Löschungsbewilligung möglich.
Der frühe Vogel fängt den Wurm, ABER der späte Wurm überlebt den Vogel.

Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig?!
Benutzeravatar
AliceImWunderland
kommt sich jeden Tag vor, wie im Irrenhaus...
 
Beiträge: 1571
Registriert: 24.09.2013, 12:47
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

Re: Eigentümergrundschuld gepfändet - bezahlt. Löschung?

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon Aelizia » 14.11.2017, 10:31

Der Notar hat für beides Pfandhaftentlassungen angefordert :kopfkratz

Wäre also in meinem Fall jetzt das richtige Vorgehen:
1. Pfandhaftentlassung für die gepfändete (und schon bezahlte) Eigentümergrundschuld
2. löschungsfähig Quittung mit Löschungsbewilligung für die Sicherungshypothek

mit Treuhandauftrag, über die Urkunden erst zu verfügen, wenn Betrag X und die Notarkosten ausgeglichen sind?
Aelizia
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 542
Registriert: 22.06.2009, 12:27
Beruf: ReNo-Angestellte
Software: NoRa / NT

Re: Eigentümergrundschuld gepfändet - bezahlt. Löschung?

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon AliceImWunderland » 14.11.2017, 10:56

Okay, wenn der Notar das so möchte, dann würde ich das so machen.... :kopfkratz
Und zwar so, wie du das geschrieben hast.
Der frühe Vogel fängt den Wurm, ABER der späte Wurm überlebt den Vogel.

Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig?!
Benutzeravatar
AliceImWunderland
kommt sich jeden Tag vor, wie im Irrenhaus...
 
Beiträge: 1571
Registriert: 24.09.2013, 12:47
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

Re: Eigentümergrundschuld gepfändet - bezahlt. Löschung?

Beitrag-Nr.#6  Beitragvon Aelizia » 14.11.2017, 16:12

Vielen Dank! :wink1
Aelizia
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 542
Registriert: 22.06.2009, 12:27
Beruf: ReNo-Angestellte
Software: NoRa / NT


Zurück zu Zwangsvollstreckung



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 30 Gäste

  • Advertisement