Aktuelle Zeit: 19.12.2014, 03:10

Ankündigung

Der Forenbetreiber und das FoReNo-Team wünschen allen Usern ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2015!

Bild

Welche Kosten entstehen bei einer Vereinsanmeldung

...über das Gesetz über die Kosten in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit - für das bis 31.07.2013 geltende Recht.

Welche Kosten entstehen bei einer Vereinsanmeldung

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon Gast » 24.09.2007, 18:27

Huhu,

ich habe mal eine Frage:

Und zwar bin ich seit 10 Jahren Mitglied in einem Angelverein. Seit ca. 4 Jahren bin ich Schriftführerin und habe dieses Jahr zum ersten Mal unsere Satzung in die Finger bekommen. Da steht tatsächlich drin, dass der Verein beim Vereinsregister angemeldet werden muss. Ist aber in den 15 Jahren die der Verein nun besteht nicht geschehen. Lange Rede kurzer Sinn.

Unser neuer 1. Vorsitzender stellt sich nun die Frage, ob sich dies für einen ca. 35 Mitglieder starken Verein überhaupt lohnt.

Weiß jemand welche Kosten bei Gericht für die Eintragung des Vereins entstehen?
Beim Notar dürfte darüber hinaus ja eine Gebühr für die Unterschriftsbeglaubigung anfallen.

Wäre echt super wenn mir hier jemand weiter helfen könnte.

Liebe Grüße
Leni
Gast
 

Advertisement

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Pepsi » 24.09.2007, 19:00

was heißt hier lohnt.. die Frage ist doch, ob man das will (vor allem den aufwand immer den Registergericht mitzuteilen, ob und wenn sich was ändert) und ob man die persönliche haftung oder die vereinshaftung will..

Kosten: beim Notar so max. 30 € wenn ihr die satzung usw selbst macht, er also nur noch U-begl. muss.. beim gericht weiß ich nicht, wahrscheinlich dasselbe.. ruf dochmal beim gericht an
Benutzeravatar
Pepsi
...ist hier unabkömmlich !
 
Beiträge: 14692
Registriert: 28.05.2006, 18:33
Wohnort: Hamburg
Beruf: ReNoFa
Software: Phantasy (DATEV)

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon Lena » 25.09.2007, 06:38

Vorallem ist es auch für den Verein ein großer unterschied (auch versicherungstechnisch) ob man eingetragen ist oder nicht! Da würd ich mich eher in der Richtung nochmal informieren!

Ansonsten - wenn ihr die Satzung habt und event. schon die Anmeldung selbst vorbereitet dann dürften beim Notar normnal nur 10 Euro für die Unterschriftsbegl. anfallen (da WErt doch in der Regel 3.000,00 bei so kleinen Anmeldungen oder?)
Liebe Grüße
Lena

******************************************
Man muss mich nicht mögen, kennen reicht ;-)
Benutzeravatar
Lena
Foreno-Inventar
 
Beiträge: 2974
Registriert: 08.09.2005, 12:27
Beruf: NoFaRe & Prädi mit Leib & Seele
Software: ProNotar

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon Sibylle » 25.09.2007, 06:41

Du kannst die Unterschriften auch vom Bürgermeister beglaubigen lassen - kostet soweit ich weißt noch weniger.

Bei der Gründung des Vereins damals muss ein Gründungsprotokoll geschrieben worden sein und darin muss normalerweise auch festgehalten sein, dass die Eintragung in das Vereinsregister so schnell wie möglich erfolgen soll/muss. Wenn das in 15 Jahren nicht geschehen ist, ist das natürlich nicht so gut.

Wir haben letztes Jahr einen Tierschutzverein gegründet und das hat mehrere Monate gedauert bis die Eintragung ins Vereinsregister endlich erfolgt ist. Die wollen nämlich oftmals bestimmte Dinge in der Satzung stehen haben, so dass man die Satzung manchmal noch ändern muss. Und dafür ist dann wieder eine außerordentliche Mitgliederversammlung nötig und alles in allem recht lästig und kompliziert. Aber besser ist es schon wenn der Verein auch im Vereinsregister eingetragen ist - nur dann darf man überhaupt die Bezeichnung "e. V." im Vereinsnamen haben (logisch)
Sibylle
Foren-Azubi(ene)
 
Beiträge: 52
Registriert: 14.09.2007, 08:30
Beruf: RA-Fachangestellte (momentan Mama + Hausfrau)

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon Lena » 25.09.2007, 06:51

Sibylle hat geschrieben:Du kannst die Unterschriften auch vom Bürgermeister beglaubigen lassen - kostet soweit ich weißt noch weniger.


Ja, aber das geht nur in Rheinland-Pfalz so. In Hessen dürfen auch die Ortsgerichtsvorsteher beglaubigen. Diese Besonderheiten gelten aber in allen anderen Bundesländern nicht!

Sibylle hat geschrieben:Wir haben letztes Jahr einen Tierschutzverein gegründet und das hat mehrere Monate gedauert bis die Eintragung ins Vereinsregister endlich erfolgt ist. Die wollen nämlich oftmals bestimmte Dinge in der Satzung stehen haben, so dass man die Satzung manchmal noch ändern muss. Und dafür ist dann wieder eine außerordentliche Mitgliederversammlung nötig und alles in allem recht lästig und kompliziert. Aber besser ist es schon wenn der Verein auch im Vereinsregister eingetragen ist - nur dann darf man überhaupt die Bezeichnung "e. V." im Vereinsnamen haben (logisch)


Na ja, im BGB steht ja drin, welche Inhalte die Satzung haben muss und welche sie haben kann. Viel wichtiger ist meistens das Finanzamt, das gefragt werden muss, wenn es ein gemeinnütziger Verein sein soll. Weil die Gemeinnützigkeit auch von bestimmten Inhalten abhängt.

Ob es besser ist den eintragen zu lassen... Na ja... ich finds nicht - allein wegen der Haftung und den Versicherungen die damit zusammenhängen... Aber das muss jeder Verein für sich selber entscheiden!
Liebe Grüße
Lena

******************************************
Man muss mich nicht mögen, kennen reicht ;-)
Benutzeravatar
Lena
Foreno-Inventar
 
Beiträge: 2974
Registriert: 08.09.2005, 12:27
Beruf: NoFaRe & Prädi mit Leib & Seele
Software: ProNotar


Zurück zu KostO - bis 31.07.2013



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste