FoReNo.de

Forum und Portal für Rechtsanwaltsfachangestellte und Notarfachangestellte

ReNo-Forum banner ReNo-Portal
Aktive ThemenSucheRegistrieren
 
   
 


Benutzername:   Passwort:   Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden  

Aktuelle Zeit: 20.04.2014, 15:23




 
Suche im Thema:
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
Verfasst: 14.05.2008, 11:39 - Thema: Gerichtskostenmarken
Hallo,

bisher haben wir bei unseren Pfüb´s immer 15,00 Euro Gerichtskostenmarken aufgeklebt und diese beim AG geholt. Jetzt wurde uns mitgeteilt, dass das AG keine Gerichtskostenmarken mehr hat. Ich habe gedacht, dass bis Ende des Jahres noch mit Gerichtskostenmarken gezahlt werden kann.

Wie macht Ihr das denn? Habt Ihr einen Gerichtskostenstempler, oder überweist Ihr die Gebühren auf Anforderung des Gerichts?

Bei den Pfüb-Anträgen habe ich ja noch kein Aktenzeichen und kann also auch keine Überweisung machen und eine Kopie der Überweisung an den Pfüb-Antrag heften.

:wink2


 Bitte beachte auch unseren Werbepartner. Vielen Dank!
 


Verfasst: 14.05.2008, 11:41 - Thema: Gerichtskostenmarken
Wir machen das immer mit einem Verrechnungsscheck...


Verfasst: 14.05.2008, 11:42 - Thema: Gerichtskostenmarken
Kannst du per Verrechnungsscheck machen oder eben überweisen (warten bis zur Aufforderung) - macht bei ZV-Maßnahmen aus Zeitgründen nur eher wenig Sinn.


Verfasst: 14.05.2008, 11:43 - Thema: Gerichtskostenmarken
Wir zahlen auch per Verrechnungsscheck. Ist die einfachste Methode.


Verfasst: 14.05.2008, 11:44 - Thema: Gerichtskostenmarken
... hab ich da was verpaßt? keine Gerichtskostenmarken mehr?


Verfasst: 14.05.2008, 11:45 - Thema: Gerichtskostenmarken
Danke schon mal für die prompten Antworten.

Ich werde es dann jetzt auch mal mit nem Verrechnungsscheck probieren.
:pcwink


Verfasst: 14.05.2008, 11:47 - Thema: Gerichtskostenmarken
Wir machen das auch alles mit einem Verrechnungsscheck.


Verfasst: 14.05.2008, 12:09 - Thema: Gerichtskostenmarken
wir haben einen Gerichtskostenstempler. Den laden wir immer mit € 2.000,00 beim Amtsgericht auf. Finde ich sehr praktisch und geht schnell. Lohnt sich wohl aber nur, wenn man einiges zu "stempeln" hat.


Verfasst: 14.05.2008, 12:34 - Thema: Gerichtskostenmarken
Wir haben bisher beides mal ausprobiert und ich muss sagen, dass es keinen Unterschied macht, ob per V-Scheck oder per Rechnung. Hier braucht die Gerichtskasse teilweise 3 - 4 Wochen, um einen V-Scheck einzureichen.
Wenn wir einen Pfüb machen, haben wir meistens nach 3 Werktagen die Zahlungsaufforderung für die 15 €. Wenn wir am gleichen Tag überweisen sind meistens die ZV-Unterlagen nach 2 Wochen (kann auch mal 3 Wochen sein) wieder hier mit dem Bemerken, dass der Pfüb zur Zustellung an den GV gegeben wurde.


Verfasst: 14.05.2008, 12:38 - Thema: Gerichtskostenmarken
:shock: So lang braucht die Gerichtskasse bei euch zur Einreichung des Schecks? Ich hab beim Wald-Wiesen-AG hier die Erfahrung gemacht, dass die Verrechnungsschecks schneller eingelöst werden als uns lieb ist. :lolaway


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Aktuelle Zeit: 20.04.2014, 15:23



ReNo-PortalReNo-ForumNeue BeiträgeSucheRegistrieren
Impressum - phpBB -
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de