Aktuelle Zeit: 22.11.2017, 15:40

Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Fragen rund um die neuen Rechtsanwaltsgebühren nach RVG ab 01.08.2013

Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon Leeeeena » 14.11.2017, 14:40

Klageantrag: Beklagte zu 1 und 2 als Gesamtschuldner 62.730,75 nebst Zinsen von 8 % seit dem 1.6.2011

Urteilstenor:

Beklagte zu 1 wird verurteilt an den Kläger 39.925,25 nebst Zinsen von 5 % über Basiszins seit 01.06.2011 zu zahlen. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.


Kosten: Gerichtskosten und die außergerichtlichen Kosten tragen der Kläger zu 68 % und die Beklagte zu 1 zu 32 %. Außergerichtlichen Kosten der Beklagten zu 1) tragen der Kläger zu 27 % und die Beklagte zu 1) zu 63 %. Die außergerichtlichen Kosten des Beklagten zu 2 hat der Kläger zu tragen.

Wie hoch sind die Kosten des Beklagten zu 2?


LG und Danke
Leeeeena
Foren-Praktikant(in)
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2017, 14:36
Beruf: Azubi

Advertisement

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Soenny » 14.11.2017, 14:42

Ich habe mal die Überschrift geändert, sonst findet man das später nicht wieder ;) In Zukunft bitte aussagekräftige Überschriften ;)
Es gibt so Leute, da denke ich mir im Gespräch plötzlich: "Ach guck mal, die Evolution macht auch mal ne Pause!" (Autor: unbekannt)

Bei manchen Menschen ist es interessant zu sehen, wie das Alter den Verstand überholt hat! (Autor: A.G.)



Bild Bild
Benutzeravatar
Soenny
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 9634
Registriert: 21.02.2007, 11:07
Beruf: Bürovorsteherin
Software: RA-Micro

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon Sputnik85 » 14.11.2017, 14:46

Hallo Lena,

bitte mach uns einen Vorschlag, wir lösen nicht einfach irgendwelche Aufgaben ;)

Gruß
:niveau
Deans Schrei Bild Pudding!!! Bild

Nein, ich bin nicht böse. Ich bin nur manchmal nicht ganz nett.

Mit mir ist gut Kirschen essen. Und Schokolade. Und Gummibären. Und Steak. Und Pommes. Und Pizza. Und Kuchen. Und auf Wunsch auch Eis.
Benutzeravatar
Sputnik85
liebenswerter Morgenmuffel
 
Beiträge: 3008
Registriert: 04.08.2010, 14:34
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon Leeeeena » 14.11.2017, 15:05

Ich verstehe nicht, warum immer nur die Rede von dem Beklagten zu 1 ist. Da beide doch Gesamtschuldner sind und beide die Kosten zu tragen haben oder habe ich hier irgendwie einen Blackout und denke zu kompliziert?
Leeeeena
Foren-Praktikant(in)
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2017, 14:36
Beruf: Azubi

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon tiko73 » 14.11.2017, 15:07

Der Beklagte zu 2. scheint nicht verurteilt zu sein, also gibt es auch keine Gesamtschuldner.
MfkG
tiko
tiko73
...ist hier unabkömmlich !
 
Beiträge: 4368
Registriert: 23.10.2006, 12:54
Beruf: Refa
Software: Advoware

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#6  Beitragvon icerose » 14.11.2017, 15:14

Und Leeeeena: Bitte ergänze bei der Berufsbezeichnung deinen Ausbildungsberuf. ;)
Wer sich nachts zu lange mit den Problemen von morgen beschäftigt, ist am nächsten Tag zu müde, sie zu lösen. (Autor: unbekannt)

Jede Minute Lachen verlängert das Leben um eine Stunde! (aus China)

"Na sag schon, wie geht´s? - Weiter, weiter!" :pfeif (aus einem Song von Mike Lehmann)

Man hat´s nicht leicht, aber leicht hat´s Einen :abdreh
Benutzeravatar
icerose
...die mit dem AKüFi ist nie ganz allein ;)
 
Beiträge: 8140
Registriert: 04.06.2007, 15:57
Wohnort: mein Büro in Berlin
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#7  Beitragvon 13 » 14.11.2017, 15:14

Gucke Dir mal das Urteil genau an: Verurteilt zu einer Zahlung ist allein der Beklagte zu 1). Das heißt, dass die Klage gegen den Beklagten zu 2) in voller Höhe erfolglos war. Die Folge: Der Kläger hat insoweit als voll Unterlegener die Kosten des Beklagten zu 2 insgesamt zu tragen. Auf den Beklagten zu 2 entfallen kopfteilig 1/2 der Gesamtkosten incl. Erhöhung auf Beklagtenseite.

Die Klage gegen den Beklagten zu 1) hat der Kläger zu 68 % verloren, daher die Quotelung.
~ Grüßle ~
BildBild Bild

Bild

Veni, vidi, violini (ich kam, ich sah, ich vergeigte)... :roll: SAM_257

>>> Bitte keine Sachfragen per pN.
Nutze das Forum zum Vorteil aller! <<<
Benutzeravatar
13
Elbe-Dino + CdW-Ehrenpräsident
NORTHERN DINO
 
Beiträge: 15103
Registriert: 02.04.2006, 20:36
Wohnort: Siehe Flagge
Beruf: Dibbel-Ribbel

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#8  Beitragvon Leeeeena » 14.11.2017, 15:45

Ach natürlich.. Jetzt wird es mir klar. Danke.
Leeeeena
Foren-Praktikant(in)
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2017, 14:36
Beruf: Azubi

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#9  Beitragvon Leeeeena » 14.11.2017, 17:34

Muss ich in diesem Fall nun gesondert einen Kostenausgleichungsantrag Beklagten zu 1) UND eine Kostenfestsetzungsantrag für den Beklagten 2)stellen? Oder stelle ich trotzdem nur einen Antrag?
Leeeeena
Foren-Praktikant(in)
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2017, 14:36
Beruf: Azubi

Re: Wer zahlt was bei Kostenquotelung

Beitrag-Nr.#10  Beitragvon Adora Belle » 14.11.2017, 18:02

Du stellst nur einen einheitlichen Antrag. Den Rest übernimmt der festsetzende Rechtspfleger.
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
 
Beiträge: 11044
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

Nächste

Zurück zu RVG ab 1.8.2013



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 14 Gäste

  • Advertisement