Aktuelle Zeit: 20.08.2018, 20:03

Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Fragen rund um die neuen Rechtsanwaltsgebühren nach RVG ab 01.08.2013

Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon worldi » 13.03.2018, 14:47

Hallo,

ich habe hier eine Kostenfestsetzung der Gegenseite, in der diese zu geringe Gebühren beantragt. Der Streitwert ist korrekt angegeben aber die Gebührenhöhe wurde zu niedrig angegeben (also zugunsten unserer Partei).

Im beigefügten Kostenfestsetzungsbeschluss schreibt der Rechtspfleger, dass die Gebühr nicht richtig angegeben wurde und wurde in der tatsächlich entstandenen höheren Gebührenhöhe festgesetzt.

Nun meine Frage: Darf er das überhaupt?????????

Eine Korrektur nach unten ist ja verständlich, aber nach oben?=?
worldi
Forenfachkraft
 
Beiträge: 109
Registriert: 12.08.2008, 13:27
Wohnort: Berlin
Beruf: ReNo

Advertisement

Re: Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Adora Belle » 13.03.2018, 14:55

Es darf nicht mehr festgesetzt werden als beantragt ist. Problem: Wenn Ihr moniert, wird der Gegner den korrekten Antrag stellen. Falls der KFB korrekt ist, würde ich es deshalb dabei belassen.
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
 
Beiträge: 11656
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

Re: Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon Pitt » 13.03.2018, 15:00

wie Adora Belle (ergibt sich aus § 308 ZPO). Er hätte der Gegenseite allenfalls nach Eingang des KFA einen Hinweis geben können, dass da was nicht stimmt.
Pitt
Foreno-Inventar
 
Beiträge: 2550
Registriert: 12.07.2012, 09:15
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

Re: Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon 13 » 13.03.2018, 17:37

Ebenfalls wie AB.
Auch wenn es - verursacht durch den Rpfl. - verfahrensmäßig fehlerhaft gelaufen ist, bringt es unterm Strich nix. Würde der KFB reduziert, folgt umgehend ein Ergänzungsantrag, damit die zustehenden Gebühren nicht verlorengehen. Das ist hier auch möglich, da über Positionen entschieden wurde, die nicht mal im KFA aufgeführt sind. Ein Lapsus des Gerichts, wahrscheinlich aufgrund Unwissenheit.
~ Grüßle ~
BildBild Bild

Bild

Veni, vidi, violini (ich kam, ich sah, ich vergeigte)... :roll: SAM_257

>>> Bitte keine Sachfragen per pN.
Nutze das Forum zum Vorteil aller! <<<
Benutzeravatar
13
Elbe-Dino + CdW-Ehrenpräsident
NORTHERN DINO
 
Beiträge: 15674
Registriert: 02.04.2006, 20:36
Wohnort: Siehe Flagge
Beruf: Dibbel-Ribbel

Re: Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon z0rr0 » 18.03.2018, 21:36

Ich würde es monieren, damit der Sachbearbeiter auf seinen Fehler aufmerksam wird, und dies nicht erneut passiert. Ein solcher Fehler - einfach eine gesetzliche Regelung nicht zu beachten - sollte nicht unter den Teppich gekehrt werden.
...das haben wir schon immer so gemacht. 8)

Sämtliche Beiträge stellen keine Rechtsauskunft dar, sondern spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Verfassers wider.
Benutzeravatar
z0rr0
Foren-Azubi(ene)
 
Beiträge: 94
Registriert: 18.05.2017, 05:43
Wohnort: NRW
Beruf: Notariatsmitarbeiter & Dipl.-RPfl. (FH)
Software: RA-Micro

Re: Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Beitrag-Nr.#6  Beitragvon Sputnik85 » 19.03.2018, 08:43

13 hat geschrieben:Ein Lapsus des Gerichts, wahrscheinlich aufgrund Unwissenheit.


Aber sollte man den Rechtspfleger dann nicht auch darauf hinweisen? LG
:niveau
Deans Schrei Bild Pudding!!! Bild

Nein, ich bin nicht böse. Ich bin nur manchmal nicht ganz nett.

Mit mir ist gut Kirschen essen. Und Schokolade. Und Gummibären. Und Steak. Und Pommes. Und Pizza. Und Kuchen. Und auf Wunsch auch Eis.
Benutzeravatar
Sputnik85
liebenswerter Morgenmuffel
 
Beiträge: 3526
Registriert: 04.08.2010, 14:34
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

Re: Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Beitrag-Nr.#7  Beitragvon 13 » 19.03.2018, 12:52

Das kann man ja machen, ob der Rpfl. darüber begeistert ist, steht auf einem anderen Blatt. Anwaltsbüros sind nicht für die Aus-/Weiterbildung der Rpfl. zuständig. Daher Rechtsmittel einlegen und fertig. Die Kopfwäsche kommt dann vom RM-Gericht. :teufel
~ Grüßle ~
BildBild Bild

Bild

Veni, vidi, violini (ich kam, ich sah, ich vergeigte)... :roll: SAM_257

>>> Bitte keine Sachfragen per pN.
Nutze das Forum zum Vorteil aller! <<<
Benutzeravatar
13
Elbe-Dino + CdW-Ehrenpräsident
NORTHERN DINO
 
Beiträge: 15674
Registriert: 02.04.2006, 20:36
Wohnort: Siehe Flagge
Beruf: Dibbel-Ribbel

Re: Kostenfestsetzung / Rechtspfleger - Befugnis

Beitrag-Nr.#8  Beitragvon z0rr0 » 19.03.2018, 19:50

Sputnik85 hat geschrieben:
13 hat geschrieben:Ein Lapsus des Gerichts, wahrscheinlich aufgrund Unwissenheit.


Aber sollte man den Rechtspfleger dann nicht auch darauf hinweisen? LG


Unbedingt.
...das haben wir schon immer so gemacht. 8)

Sämtliche Beiträge stellen keine Rechtsauskunft dar, sondern spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Verfassers wider.
Benutzeravatar
z0rr0
Foren-Azubi(ene)
 
Beiträge: 94
Registriert: 18.05.2017, 05:43
Wohnort: NRW
Beruf: Notariatsmitarbeiter & Dipl.-RPfl. (FH)
Software: RA-Micro


Zurück zu RVG ab 1.8.2013



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

  • Advertisement