Aktuelle Zeit: 19.06.2018, 13:17

Höhe des Zugewinnausgleichs

Fragen rund um die neuen Rechtsanwaltsgebühren nach RVG ab 01.08.2013

Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon schachterlteufel » 15.02.2018, 17:45

Hallo ans Forum,

ich habe eine Mandantin wegen Zugewinnausgleichs außergerichtlich vertreten.
Für das gerichtliche Verfahren hat sie sich einen anderen Kollegen genommen.

Nun weiß ich, dass das gerichtliche Verfahren abgeschlossen ist.

Habe ich eine Möglichkeit in Erfahrung zu bringen, wie hoch der Zugewinnausgleichsanspruch ausgeurteilt/verglichen wurde, um meine Mandatsabrechnung entsprechend zu erstellen?

Ich habe eine Rechnung auf der Basis des Betrages gestellt, den ich errechnet hatte. Die Ex-Mandantin ist der Meinung, dass die Rechnung zu hoch ist, stellt mir aber den Beschluss/Vergleich aber nicht zur Verfügung und nennt auch keine Zahlen....

Habe ich eine Möglichkeit, an die Info zu kommen?


Schachterlteufel
schachterlteufel
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 768
Registriert: 27.11.2008, 11:34
Beruf: Rechtsanwältin
Software: RA-Micro

Advertisement

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Adora Belle » 15.02.2018, 17:52

Klagen.
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
 
Beiträge: 11559
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon schachterlteufel » 15.02.2018, 18:00

Auf Auskunft oder auf Zahlung auf der Basis mit meiner Berechnung?
schachterlteufel
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 768
Registriert: 27.11.2008, 11:34
Beruf: Rechtsanwältin
Software: RA-Micro

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon Adora Belle » 15.02.2018, 18:05

Auf Zahlung. Ich wüsste jetzt nicht, woraus sich ein Auskunftsanspruch ergeben sollte. Im Verfahren muss die Mandantin ja irgendwie damit rausrücken, warum sie Deine Rechnung zu hoch findet. Und im Zweifel sagt sie doch wohl deshalb nichts, weil der Verfahrenswert noch höher ist als Dein angenommener, oder? :pfeif
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
 
Beiträge: 11559
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon schachterlteufel » 15.02.2018, 18:12

Ich vermute auch, dass der Gegenstandswert höher ist als von mir angesetzt - aber da sie mich so hinhält hatte ich mir überlegt, ob es vielleicht eine Möglichkeit gibt, an die Info zu kommen... ;-)))

Herzlichen Dank!
schachterlteufel
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 768
Registriert: 27.11.2008, 11:34
Beruf: Rechtsanwältin
Software: RA-Micro

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#6  Beitragvon DKB » 15.02.2018, 20:22

Den Gegner fragen, vielleicht will der ja seiner Verflossenen noch eins auswischen. :mrgreen:
DKB
Forenfachkraft
 
Beiträge: 169
Registriert: 19.04.2016, 23:16
Beruf: Justizfachwirt

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#7  Beitragvon Adora Belle » 16.02.2018, 09:45

Das halte ich schon für grenzwertig. Damit offenbart man zwangsläufig, dass die eigene Mandantin ihre Rechnung nicht bezahlt.
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
 
Beiträge: 11559
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#8  Beitragvon mücki » 16.02.2018, 10:26

Adora Belle hat geschrieben:Das halte ich schon für grenzwertig. Damit offenbart man zwangsläufig, dass die eigene Mandantin ihre Rechnung nicht bezahlt.


Man könnte ja auch sagen, dass man die Info braucht, um die Akte abzuschließen, man aber die ehemalige Mandantin nicht mehr erreicht.

Allerdings kann man - sofern man nichts schrifliches in der Hand hat - mit der Summe ggf. auch nichts anfangen, weil man nicht weiß, ob das dann stimmt.

Vielleicht mal beim neuen Anwalt oder beim Gericht anrufen? Wenn das nicht gehen sollte (kenn mich im Familienrecht nicht so aus), bleibt wohl tatsächlich nur der Klageweg. Zumindest könnte man das mal schriftlich androhen und der Exmandantin auch gleich mitteilen, was dann für weitere Kosten auf sie zukommen.

Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. Wilhelm Busch
Benutzeravatar
mücki
weiß zwar nicht alles aber dafür wo sie suchen muss
 
Beiträge: 703
Registriert: 04.11.2009, 14:36
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: RA-Micro

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#9  Beitragvon sansibar » 16.02.2018, 13:38

Ich würde ja einfach die Rechnung einfordern, die du gemacht und für richtig gehalten hast. Soll sie sich doch wehren, wenn du ihr mit Mahnbescheid etc. kommst... Alles andere ist doch viel zu viel Aufwand!
Grüße - sansibar
DARKNESS IS A STATE OF MIND
sansibar
...ist hier unabkömmlich !
 
Beiträge: 3189
Registriert: 11.03.2011, 10:40
Wohnort: Hannover und so
Beruf: ReFa, gepr. BV
Software: RA-Micro

Re: Höhe des Zugewinnausgleichs

Beitrag-Nr.#10  Beitragvon Sonnenkind » 16.02.2018, 14:50

sansibar hat geschrieben:Ich würde ja einfach die Rechnung einfordern, die du gemacht und für richtig gehalten hast. Soll sie sich doch wehren, wenn du ihr mit Mahnbescheid etc. kommst... Alles andere ist doch viel zu viel Aufwand!


Seh ich auch so. Sie hätte ja bereits den Teil bezahlen können, den sie für angemessen hält. Aber selbst das hat sie nicht gemacht.
Bild Liebe Grüße Sonnenkind Bild
Gestern: schon vorbei.
Morgen: kommt erst noch.
Heute: der einzige Tag,
den du in der Hand hast.
Heute musst du leben.
Heute sollst du glücklich sein.
(aus dem Buch meines Cousin K. Hartung)
Sonnenkind
...ist hier unabkömmlich !
 
Beiträge: 4634
Registriert: 15.05.2009, 08:36
Wohnort: Bayern
Beruf: Refa nunmehr: öffentl. Dienst


Zurück zu RVG ab 1.8.2013



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

  • Advertisement