Aktuelle Zeit: 16.08.2018, 01:17

Beratungshilfe (StrafR)

Fragen rund um die neuen Rechtsanwaltsgebühren nach RVG ab 01.08.2013

Beratungshilfe (StrafR)

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon Sputnik85 » 10.08.2018, 07:24

Hallo zusammen,

die Mandantin beauftragte uns, da ihr das Vortäuschen einer Straftat vorgeworfen wurde. Sie hat vom Gericht einen Beratungshilfeschein erhalten hierzu. Ich habe bei der Mandantin bereits den Eigenanteil zur Beratungshilfe abgerechnet. Wir haben in der Sache erst mit der Staatsanwaltschaft korrespondiert (auch Akteneinsicht eingeholt) und nun ist das Verfahren zum Amtsgericht abgegeben worden.

Soweit mir in Erinnerung geblieben ist, gilt doch der Beratungshilfeschein in Strafsachen lediglich für eine Beratung, richtig?
Ist es richtig, dass ich hier aufgrund der Beratungshilfe nur die Gebühr von 35 Euro (Nr. 2501) gegenüber der Staatskasse abrechnen kann? Und kann ich hier die Kopien von der Akteneinsicht mit abrechnen?


Stelle ich dann der Mandantin für alles was jetzt noch kommt eine normale Gebührenrechnung aus?

Gruß
Sputnik85
:niveau
Deans Schrei Bild Pudding!!! Bild

Nein, ich bin nicht böse. Ich bin nur manchmal nicht ganz nett.

Mit mir ist gut Kirschen essen. Und Schokolade. Und Gummibären. Und Steak. Und Pommes. Und Pizza. Und Kuchen. Und auf Wunsch auch Eis.
Benutzeravatar
Sputnik85
liebenswerter Morgenmuffel
 
Beiträge: 3515
Registriert: 04.08.2010, 14:34
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

Advertisement

Re: Beratungshilfe (StrafR)

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Neffi » 10.08.2018, 09:04

Ja, ist in Strafsachen nur für Beratung (https://dejure.org/gesetze/BerHG/2.html). Hr. Burhoff hat in irgendeinem Artikel auf seiner Internetseite mal erwähnt, dass AE-Kopien in der Beratungshilfe für Strafrecht nicht abrechenbar sind, finde es aber grade nicht.

Besteht nicht die Möglichkeit, für die weitere Tätigkeit Pflichtverteidigung zu beantragen?
Ich bin ein Niemand. Niemand ist perfekt. Ergo: Ich bin perfekt! :yeah :mrgreen:

Der Fehler sitzt meistens vor dem Gerät. :pfeif
Neffi
Forenfachkraft
 
Beiträge: 176
Registriert: 09.09.2010, 08:21
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

Re: Beratungshilfe (StrafR)

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon Liesel » 10.08.2018, 09:10

Akteneinsichtsgebühr und Kopien aus der Ermittlungsakte werden hier regelmäßig von der Beratungsgehilfe getragen.
LEBE DEN MOMENT

Nichts ist für immer und für die Ewigkeit.
Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein.
(UNHEILIG)
Benutzeravatar
Liesel
...ist hier unabkömmlich !
 
Beiträge: 14471
Registriert: 19.01.2010, 13:47
Wohnort: tiefstes Erzgebirge
Beruf: ReFa
Software: RA-Micro

Re: Beratungshilfe (StrafR)

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon Sputnik85 » 10.08.2018, 09:13

Neffi hat geschrieben:Besteht nicht die Möglichkeit, für die weitere Tätigkeit Pflichtverteidigung zu beantragen?


Wir machen eigentlich gar kein Strafrecht. Hier wars aber eine Mandantin, die ständig bei uns ist.

Liesel hat geschrieben:Akteneinsichtsgebühr und Kopien aus der Ermittlungsakte werden hier regelmäßig von der Beratungsgehilfe getragen.


Danke!
:niveau
Deans Schrei Bild Pudding!!! Bild

Nein, ich bin nicht böse. Ich bin nur manchmal nicht ganz nett.

Mit mir ist gut Kirschen essen. Und Schokolade. Und Gummibären. Und Steak. Und Pommes. Und Pizza. Und Kuchen. Und auf Wunsch auch Eis.
Benutzeravatar
Sputnik85
liebenswerter Morgenmuffel
 
Beiträge: 3515
Registriert: 04.08.2010, 14:34
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

Re: Beratungshilfe (StrafR)

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon Adora Belle » 10.08.2018, 09:15

Über Beratungshilfe wird (bei uns) regelmäßig getragen:

Nr 2501 35 EUR, Nr 7002 7 EUR, Nr 7000, Übersendungspauschale 12 EUR.

Nach wohl hM sind die 2500 und die 2501 voll auf die nachfolgenden Gebühren anzurechnen. Gibt auch Ansichten, nach denen man gar keine BerH abrechnen darf, wenn man danach kostenpflichtig weiter tätig wird.
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
 
Beiträge: 11647
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

Re: Beratungshilfe (StrafR)

Beitrag-Nr.#6  Beitragvon Neffi » 10.08.2018, 09:24

Sputnik85 hat geschrieben:Vortäuschen einer Straftat


je nach dem was für eine Straftat, könnte eine Pflichtverteidigung möglich sein. Genaues kann ich aber auch nicht sagen, da ich selbst Strafrecht auch nicht bearbeite, sondern nur abrechne.

BerH für Strafrecht hatte ich auch noch nicht mit Akteneinsicht, sondern wirklich nur als Beratungstermin
Ich bin ein Niemand. Niemand ist perfekt. Ergo: Ich bin perfekt! :yeah :mrgreen:

Der Fehler sitzt meistens vor dem Gerät. :pfeif
Neffi
Forenfachkraft
 
Beiträge: 176
Registriert: 09.09.2010, 08:21
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

Re: Beratungshilfe (StrafR)

Beitrag-Nr.#7  Beitragvon Sputnik85 » 10.08.2018, 09:58

Herzlichen Dank!
:niveau
Deans Schrei Bild Pudding!!! Bild

Nein, ich bin nicht böse. Ich bin nur manchmal nicht ganz nett.

Mit mir ist gut Kirschen essen. Und Schokolade. Und Gummibären. Und Steak. Und Pommes. Und Pizza. Und Kuchen. Und auf Wunsch auch Eis.
Benutzeravatar
Sputnik85
liebenswerter Morgenmuffel
 
Beiträge: 3515
Registriert: 04.08.2010, 14:34
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro


Zurück zu RVG ab 1.8.2013



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

  • Advertisement