Aktuelle Zeit: 27.06.2017, 15:09

Beratung oder Geschäftsgebühr?

Fragen rund um die neuen Rechtsanwaltsgebühren nach RVG ab 01.08.2013

Beratung oder Geschäftsgebühr?

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon Sveta » 19.06.2017, 09:15

Guten Tag,

wir haben für den Mandanten ein Kündigungsschreiben für dessen Arbeitnehmerin formuliert, welches der Mandant im eigenen Namen an diese versandt hat.

Nach außen (also gegenüber Dritten) sind wir nur gegenüber der Rechtsschutzversicherung aufgetreten (Einholung einer Deckungszusage).

Mir fällt nun die Abgrenzung Beratung/GG schwer. Von der Tätigkeit her würde ich zur Beratungsgebühr tendieren, bin mir jedoch unsicher.

Wie handhabt ihr das?

Gruß, Sveta
Sveta
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 587
Registriert: 13.02.2010, 13:09
Wohnort: Südbaden
Beruf: Sekretärin
Software: RA-Micro

Advertisement

Re: Beratung oder Geschäftsgebühr?

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Anahid » 19.06.2017, 09:37

Das Thema hatten wir zuletzt schon. Wird das Schreiben nur vorbereitet für den Mandanten, dann bleibt es bei der Beratung. ;)
Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt.
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
 
Beiträge: 10631
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

Re: Beratung oder Geschäftsgebühr?

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon Sveta » 19.06.2017, 10:20

Danke, ich sehe es auch so.
Sveta
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 587
Registriert: 13.02.2010, 13:09
Wohnort: Südbaden
Beruf: Sekretärin
Software: RA-Micro


Zurück zu RVG ab 1.8.2013



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

  • Advertisement