Aktuelle Zeit: 26.04.2018, 18:06

Hilfe, ich suche eine Kanzlei

Für Themen rund um die Berufsausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte / Rechtsanwaltsfachangestellter. Bitte hier KEINE Fachfragen stellen, sondern dafür den richtigen Unterbereich wählen.

Beitrag-Nr.#11  Beitragvon evelyn m. » 17.05.2006, 12:28

vielleicht ein tipp:

bewerbungen nicht nur schreiben und schicken, sondern selbst vorbei bringen und anbieten, auch gleich für ein gespräch bereit zu sein - manchmal bringt das auch etwas
:sturz

man nennt mich auch kamikaze
evelyn m.
Daueraktenbearbeiter(in)
 
Beiträge: 344
Registriert: 04.04.2006, 11:36
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

Advertisement

Beitrag-Nr.#12  Beitragvon Gast » 30.05.2006, 19:30

Hallo Refa,...

lass den Kopf nicht hängen, mir gehts genauso wie dir!

Bin seit Juli 2005 arbeitslos (Hab meine Ausbildung zur RA-F gemacht und bin nicht übernommen worden)...

Habe auch das Gefühl, umso länger ich hier rumsitze alles wieder zu verlernen...
Gast
 

Beitrag-Nr.#13  Beitragvon Gast » 28.06.2006, 14:53

Hallo,
ich hätte da auch noch ein paar Tipps vielleicht, vielleicht ist das Ganze auch schon wieder nicht mehr aktuell...
ich habe letztens meinem Freund geholfen mit Bewerbung schreiben, und die kam (zu meinem Erstaunen) sehr gut an.

Zum einen ist es wichtig sich vorab zu informieren, also dort anrufen und fragen wer dafür zuständig ist (Name, Position evtl) ob es die Stelle überhaupt noch gibt und dann ein wenig von dir erzählen, das macht schon mal einen guten Eindruck und so erinnert sich der Leser später wieder an dich (aber ich geh schwer davon aus, das alles machst du sowieso)
Was mir an deiner Bewerbung direkt auffällt, nimms mir nicht übel aber es herrscht leider immer noch das alte Muster in den Köpfen das eine Mutter ja nicht Karrierefrau sein kann allein schon immer weil die denken das du jeden 2 Tag eher abhauen willst weil Kind krank/Schule ausgefallen etc. Soviel zum Kinderfreundlichen Deutschland ist leider echt zum kotzen :(
Zum anderen solltest du wohl irgendwas schreiben, dass du dich auch während der langen Ausszeit weiter informiert hast, was weiß ich die Ergänzungsbänder vom Schönfelder bestellt hast bzw. einschlägige Fachliteratur gelesen oder Kurse besucht oder keine Ahnung, damit die wissen, dass du immer noch am Ball bist.
Zudem hat sich die Form von Bewerbungen wieder geändert, allein den Lebenslauf schreibt man ja jetzt andersrum, also das neueste zuerst, nicht mehr chronologisch. Hab ich bis dahin auch nicht gewusst.

Ich wünsch dir auf jeden Fall weiterhin viel viel Glück bei deiner Suche und das du bald eine tolle Stelle findest!
Gast
 

Beitrag-Nr.#14  Beitragvon Baer70 » 28.06.2006, 15:32

Hallo,

leider kann ich Dir mit einer neuen Stelle auch nicht helfen. Aber hast Du mal den Thread mit den Online-Stellenbörsen für den Rechtsbereich gelesen. Sind i.d.R. kostenlos und auch wenn es nicht den Erfolg bringen sollte, wars einen Versuch wert.

Aus Deinem Posting hab ich rausgelesen, daß Du schon einige Monate aus dem Beruf raus bist - heißt das Arbeitslos gemeldet? Nach 3 Monaten Arbeitslosigkeit kannst Du Dir beim Arbeitsamt einen Vermittlungsgutschein holen und private Arbeitsvermittler beauftragen. Die arbeiten für Dich kostenlos und der, der Dir einen Job vermittelt, bekommt am Schluß den Gutschein und seine Kohle vom Arbeitsamt. D.h. Du kannst gleich mehrere von den Vermittlern beauftragen, ohne Risiko für Dich. Paß aber auf, wenn Du irgendwelche Vermittlungsverträge (oder wie auch immer die Ihre Verträge bezeichnen) vorlegen. Erst lesen, dann unterschreiben - Aber das ist wohl ein Tipp den man Leute in Deinem Beruf nicht extra geben muss :-)

Ansonsten, VIEL ERFOLG!

Jörg
Baer70
Daueraktenbearbeiter(in)
 
Beiträge: 255
Registriert: 30.05.2006, 23:17
Wohnort: Dillingen (Saar)

Vorherige

Zurück zu Rechtsanwaltsfachangestellten-Ausbildung



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste

  • Advertisement