Aktuelle Zeit: 26.04.2018, 08:39

PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

In diesen Bereich können alle Beiträge und Fragen zu Prozesskostenhilfe, Verfahrenskostenhilfe und Beratungshilfe geschrieben werden.

PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon Shiva » 28.01.2015, 11:46

HAllo Leute,

ich kenne mich wenig in PKH Angelegenheit aus. Mein Chef fragt mich, wann ist der späteste Zeitpunkt um PKH Antrag zustellen? Kann mir das jemand sagen.

PS wir stehen auf Beklagtenseite.

Vielen lieben Dank
Shiva
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 738
Registriert: 14.01.2010, 14:17
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

Advertisement

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Muschel » 28.01.2015, 11:52

Ich würde den spätestens im ersten Termin stellen. Unterlagen kann man ja später nachreichen.
Der frühe Vogel fängt vielleicht den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse. (Denkt nochmal drüber nach.) ;-)
Benutzeravatar
Muschel
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 882
Registriert: 01.06.2011, 10:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon Kanzleihund » 28.01.2015, 11:56

Der PKH-Antrag muss so rechtzeitig gestellt werden, dass alle Gebühren erst nach dem Eingang des Antrags anfallen.

Die Unterlagen können bis zum Schluss der mündlichen Verhandlung nachgereicht werden.

Soll bedingt unter der Gewährung von Prozesskostenhilfe eine Berufung eingelegt werden, müssen die vollständigen Unterlagen dem Antrag beigefügt werden.
"Mein Leipzig lob ich mir, es ist ein klein Paris und bildet seine Leute" ("Faust, der Tragödie erster Teil")
Benutzeravatar
Kanzleihund
RA-Micro (microkleine Anwältin) um 51° 20' N 12° 22' E kreisend
 
Beiträge: 1691
Registriert: 16.01.2012, 20:55
Beruf: Rechtsanwältin
Software: Phantasy (DATEV)

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon Lori79 » 12.04.2018, 10:12

Hallo Zusammen,
ich soll Berufung einlegen und PKH Antrag stellen.
Die Berufung soll aber nicht abhängig vom PKH Antrag sein. Dazu soll ich noch einen Satz schreiben:
Geht das so: Die Berufung wird unabhängig von der Gewährung von Prozesskostenhilfe eingelegt.
? Meine Chefin hat irgendwas von uneingeschränkt gesagt. Aber ich weiß es leider nicht. Mache ich zum ersten Mal
Sonst haben wir immer PKH beantragt mit der Begründung.
Ich weiß auch nicht warum jetzt so.
Danke Euch
Lori79
Forenfachkraft
 
Beiträge: 234
Registriert: 10.04.2016, 20:10
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon sansibar » 12.04.2018, 10:31

So wie ich es verstehe, sollst du einfach zwei verschiedene Dinge tun: 1) Berufung einlegen, 2) für das Berufungsverfahren PKH beantragen. Und unter deine beiden Anträge schreibst du nach einem weiteren Absatz den Satz: Die Berufung wird unabhängig von der Gewährung von Prozesskostenhilfe eingelegt.
Grüße - sansibar
DARKNESS IS A STATE OF MIND
sansibar
...ist hier unabkömmlich !
 
Beiträge: 3140
Registriert: 11.03.2011, 10:40
Wohnort: Hannover und so
Beruf: ReFa, gepr. BV
Software: RA-Micro

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#6  Beitragvon Lori79 » 12.04.2018, 11:09

Genau, so wollte ich das machen. Ich wollte wissen, ob das so in Ordnung ist. Oder ob es einen anderen fachlichen Ausdruck gibt für den Satzt: Die Berufung wird unabhängig von der Gewährung von Prozesskostenhilfe eingelegt.
Lori79
Forenfachkraft
 
Beiträge: 234
Registriert: 10.04.2016, 20:10
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#7  Beitragvon sansibar » 12.04.2018, 12:12

Nö, alles gut so :wink1
Grüße - sansibar
DARKNESS IS A STATE OF MIND
sansibar
...ist hier unabkömmlich !
 
Beiträge: 3140
Registriert: 11.03.2011, 10:40
Wohnort: Hannover und so
Beruf: ReFa, gepr. BV
Software: RA-Micro

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#8  Beitragvon mücki » 16.04.2018, 09:56

Lori79 hat geschrieben:Genau, so wollte ich das machen. Ich wollte wissen, ob das so in Ordnung ist. Oder ob es einen anderen fachlichen Ausdruck gibt für den Satzt: Die Berufung wird unabhängig von der Gewährung von Prozesskostenhilfe eingelegt.


:klugscheiss -Modus an (nur zur Info):

Der "Fachausdruck" wäre unbedingt (z.B. Berufung wird bedingt auf PKH oder unbedingt eingelegt) :pfeif

Aber im Grunde ist es völlig wurscht, wie man es schreibt.
Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. Wilhelm Busch
Benutzeravatar
mücki
weiß zwar nicht alles aber dafür wo sie suchen muss
 
Beiträge: 591
Registriert: 04.11.2009, 14:36
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: RA-Micro

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#9  Beitragvon sansibar » 16.04.2018, 10:04

Hast ja recht, Mücki :oops:
Grüße - sansibar
DARKNESS IS A STATE OF MIND
sansibar
...ist hier unabkömmlich !
 
Beiträge: 3140
Registriert: 11.03.2011, 10:40
Wohnort: Hannover und so
Beruf: ReFa, gepr. BV
Software: RA-Micro

Re: PKH - spätester Zeitpunkt der Antragstellung

Beitrag-Nr.#10  Beitragvon mücki » 16.04.2018, 10:45

sansibar hat geschrieben:Hast ja recht, Mücki :oops:


So war das doch nicht gemeint :knutsch
Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. Wilhelm Busch
Benutzeravatar
mücki
weiß zwar nicht alles aber dafür wo sie suchen muss
 
Beiträge: 591
Registriert: 04.11.2009, 14:36
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: RA-Micro

Nächste

Zurück zu PKH & Co. KG



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

  • Advertisement