Aktuelle Zeit: 21.10.2017, 07:34

Nachtragsvermerk § 44aBeurkG

In diesen Bereich gehören sämtliche Themen rund um das Notariat, die nicht einem anderen Themenbereich eindeutig zugeordnet werden können.

Nachtragsvermerk § 44aBeurkG

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon wissensdurst » 12.10.2017, 13:29

Wir haben hier eine Schreibfehlerberichtigung nach § 44a BeurkG auf einem separaten Blatt vom Notar unterzeichnet.
Das Original kommt an die Urschrift der Urkunde. Reicht es, wenn das angetackert wird oder muss das nochmal mit Schnur und Siegel mit der Urkunde verbunden werden? Gleiche Frage stellt sich für die erteilten Ausfertigungen.

Im Kommentar habe ich gelesen, es muss "verbunden" werden. Heißt "verbunden" immer mit Schnur und Siegel?
Benutzeravatar
wissensdurst
Daueraktenbearbeiter(in)
 
Beiträge: 414
Registriert: 16.01.2008, 09:40
Wohnort: Wiesbaden
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Software: Andere

Advertisement

Re: Nachtragsvermerk § 44aBeurkG

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon Juty » 18.10.2017, 11:04

M. E. muss auch der Nachtragsvermerk mit Schnur und Siegel an die Urschrift angebracht werden. Bei einem Seminar (vor Jahren) wurde erklärt, dass an Urschriften notarieller Urkunden nichts "rangetackert" wird.

Gruß
Juty
Forenfachkraft
 
Beiträge: 132
Registriert: 28.05.2008, 10:18
Beruf: ReNo-Fachangestellte
Software: ReNoStar

Re: Nachtragsvermerk § 44aBeurkG

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon Martin Filzek » 18.10.2017, 16:53

Siehe §§ 30, 31 Dienstordnung für Notarinnen und Notare und Kommentierungen in Weingärtner /Gassen / Sommerfeldt, Dienstordnung ... Berufsrecht - Kosten - elektronischer Rechtsverkehr, 13. Aufl. 2017, nur 139 Euro.
Fragen zum GNotKG? http://www.filzek.de
Martin Filzek
Foreno-Inventar
 
Beiträge: 2217
Registriert: 30.05.2008, 15:23
Beruf: Fachbuchautor KostenO/GNotKG), freibeuflicher Dozent, früher Notariatsmitarbeiter bzw. -BV


Zurück zu Notariat - Fachbereich



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

  • Advertisement