Aktuelle Zeit: 21.09.2017, 14:52

Übermittlung von Schreiben an Gegenseite

Hier hinein gehören alle Themen rund um Büroorganisation, Büroverwaltung, Kanzleiorganisation etc.

Übermittlung von Schreiben an Gegenseite

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon Iv75 » 11.11.2009, 15:30

Hallo zusammen,

wir haben in einer Sache einen Rechtsanwalt auf der Gegenseite, der es sich so darüber aufregt, dass wir ständig sein Faxgerät benutzen und ihm unsere Schreiben zufaxen!!! Er hat jetzt sogar angekündigt, dass er unserem Mandanten die Kopiekosten in Rechnung stellt, wenn wir weiterhin Faxe an ihn senden.

Ich wüsste net, dass irgendwo steht, dass Schreiben per Post und nicht per Fax übermittelt werden sollen. Ich meine, wenn einer seine Faxnummer im Briefkopf angibt, dann muss er doch auch damit rechnen, dass er Faxe bekommt!!!

Meine Frage: Sind wir dazu verpflichtet, die Sachen per Post zu schicken?

LG
Iv75
Foren-Praktikant(in)
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.11.2009, 20:03
Wohnort: Alzenau

Advertisement

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon slassm » 11.11.2009, 15:33

Nein wieso denn? Wenn er sich nicht mal Papier leisten kann...dann ist es wohl schon zu spät für die Kanzlei!
Erfahrene Juristen bezeugen, dass es vor Gericht von Vorteil sein kann, wenn man im Recht ist.

Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
slassm
Foren-Azubi(ene)
 
Beiträge: 73
Registriert: 12.05.2009, 08:43
Wohnort: München
Software: Phantasy (DATEV)

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon advocatus diaboli » 11.11.2009, 15:34

Und wie sieht er das bzgl. der Faxe, die er an Dritte versendet? ;-)
Benutzeravatar
advocatus diaboli
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 845
Registriert: 25.05.2007, 20:24
Wohnort: vorvorletztes Büro am Ende des Ganges
Beruf: Assessor / Beamter

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon Soenny » 11.11.2009, 15:36

Ist ein Witz oder? :shock:
Es gibt so Leute, da denke ich mir im Gespräch plötzlich: "Ach guck mal, die Evolution macht auch mal ne Pause!" (Autor: unbekannt)

Bei manchen Menschen ist es interessant zu sehen, wie das Alter den Verstand überholt hat! (Autor: A.G.)


Bild
Benutzeravatar
Soenny
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 9541
Registriert: 21.02.2007, 11:07
Beruf: Bürovorsteherin
Software: RA-Micro

Re: Übermittlung von Schreiben an Gegenseite

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon gabrielle » 11.11.2009, 15:37

Iv75 hat geschrieben:wir haben in einer Sache einen Rechtsanwalt auf der Gegenseite, der es sich so darüber aufregt, dass wir ständig sein Faxgerät benutzen und ihm unsere Schreiben zufaxen!!!


na, das ist ja kaum zu glauben. Wie könnt ihr nur. Der Arme, muss er Papier kaufen. Vielleicht solltet ihr ihn darauf hinweisen, dass Papierkosten Betriebsausgaben sind, die sich gewinnmindernd ausdrücken. Ansonsten müsste er doch mehr Steuern zahlen.

:lolaway :lolaway
Benutzeravatar
gabrielle
Absoluter Workaholic
 
Beiträge: 1033
Registriert: 19.11.2008, 15:27
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

Beitrag-Nr.#6  Beitragvon advocatus diaboli » 11.11.2009, 15:39

JSanny hat geschrieben:Ist ein Witz oder? :shock:


Scheinbar nicht. :shock:

Hat er die Protestschreiben, daß er keine Faxe mehr haben möchte, per Fax oder per Post geschickt?
Benutzeravatar
advocatus diaboli
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 845
Registriert: 25.05.2007, 20:24
Wohnort: vorvorletztes Büro am Ende des Ganges
Beruf: Assessor / Beamter

Beitrag-Nr.#7  Beitragvon Soenny » 11.11.2009, 15:41

Also ich habe ja schon öfter erlebt, daß sich Anwälte weigern per Fax übermittelte EB zu unterschreiben, aber daß ein RA so gar keine Faxe bekommen möchte, ist ja echt Hammer :)
Es gibt so Leute, da denke ich mir im Gespräch plötzlich: "Ach guck mal, die Evolution macht auch mal ne Pause!" (Autor: unbekannt)

Bei manchen Menschen ist es interessant zu sehen, wie das Alter den Verstand überholt hat! (Autor: A.G.)


Bild
Benutzeravatar
Soenny
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 9541
Registriert: 21.02.2007, 11:07
Beruf: Bürovorsteherin
Software: RA-Micro

Beitrag-Nr.#8  Beitragvon Lämmchen » 11.11.2009, 15:45

Das habe ich ja auch noch nie gehört. Wieso hat er ein Faxgerät, wenn er Faxe gar nicht leiden kann? :hm

Das Brandenburgische OLG schickt bei uns in einigen Verfahren alles ausschließlich per Fax (abgesehen von Urteilen). Ich glaube kaum, dass irgendwo vorgeschrieben ist, auf welche Weise man Post zu versenden hat.
Liebe Grüße

Das Lämmchen Bild
Benutzeravatar
Lämmchen
Foreno-Inventar
 
Beiträge: 2964
Registriert: 29.04.2009, 10:04
Beruf: Gepr. ReFaWi
Software: Phantasy (DATEV)

Beitrag-Nr.#9  Beitragvon advocatus diaboli » 11.11.2009, 15:45

Das ist bestimmt so einer mit ferner Internetzugang über analoges Modem und Freemail-Account als Kanzleiemail.
Benutzeravatar
advocatus diaboli
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 845
Registriert: 25.05.2007, 20:24
Wohnort: vorvorletztes Büro am Ende des Ganges
Beruf: Assessor / Beamter

Beitrag-Nr.#10  Beitragvon Lämmchen » 11.11.2009, 15:47

advocatus diaboli hat geschrieben:Das ist bestimmt so einer mit ferner Internetzugang über analoges Modem und Freemail-Account als Kanzleiemail.


Oder er macht das per Rauchzeichen - das kostet nix :lol:
Liebe Grüße

Das Lämmchen Bild
Benutzeravatar
Lämmchen
Foreno-Inventar
 
Beiträge: 2964
Registriert: 29.04.2009, 10:04
Beruf: Gepr. ReFaWi
Software: Phantasy (DATEV)

Nächste

Zurück zu Büroorganisation - Büroverwaltung



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

  • Advertisement